Integration

Ihr neuer Mitarbeiter hat den Sprung in Ihr Unternehmen und die Region gemacht? Ihren ersten Schritt auf dem Weg zu einer gelungenen Integration haben Sie mit unseren Tipps zur Einreise und der Willkommensmappe bereits getan?

Nun stehen Sie vor der Herausforderung, die Fachkraft in Ihr Unternehmen zu integrieren. Hier spielt die Willkommenskultur in Ihrem Unternehmen und somit auch die Vorbereitung Ihrer Mitarbeiter auf den ausländischen Kollegen eine große Rolle.

Wie schaffen wir eine Willkommenskultur in unserem Unternehmen?

Diese Frage ist nicht leicht zu beantworten. Willkommenskultur ist von Branche zu Branche und von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich. In jedem Industriezweig und in jedem Betrieb haben sich individuelle Arbeitskulturen und -prozesse entwickelt, die berücksichtigt werden sollten.

 

Wir geben Ihnen hier, oder auch gern in einem persönlichen Gespräch, Tipps und Anreize zur Weiterentwicklung Ihrer unternehmenseigenen Willkommenskultur zur Integration ausländischer Fachkräfte.

Reflektieren Sie Ihre Möglichkeiten:

  • Kann die Arbeitstätigkeit ohne Deutschkenntnisse erfolgen?
  • Stellt die englische Sprache eine Alternative dar?
  • Liegt eine englische (oder anderssprachige) Übersetzung des Aufgabenprofils sowie der notwendigen Fachtexte vor?
  • Welche Sprache spricht die Fachkraft? Besteht die Möglichkeit, diese für das Unternehmen zu nutzen?
  • Welche Maßnahmen existieren bereits für neue Mitarbeiter? Können diese zur Integration ausländischer Fachkräfte angepasst werden?
  • Gibt es bereits erprobte Beispiele, um ausländische Fachkräfte einzuarbeiten?
  • Gibt es im Unternehmen fachlich kompetente und persönlich erfahrene Mitarbeiter, die bei der Integration als Paten unterstützend zur Seite stehen können?
  • Hat die Fachkraft zu Beginn ausreichend Zeit für Behördengänge und Sprachkurse?
  • Wer kann die neue Fachkraft z. B. bei Behördengängen oder der Wohnungssuche unterstützen?
  • Fühlen sich bereits im Unternehmen tätige Mitarbeiter mit Migrationshintergrund an ihrem Arbeitsplatz wohl?
  • Gibt es Beispiele einer gelungenen Integration von ausländischen Fachkräften bei Ihnen?
  • Bekennt sich Ihre Unternehmenskultur zur Vielfalt?
  • Gibt es Beispiele für positive Auswirkungen einer gelebten Vielfalt im Unternehmen? Wurden diese bereits intern und extern kommuniziert oder zur Anwerbung eingesetzt?

(In Anlehnung an: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (Hrsg.): Unternehmen positionieren. Willkommenskultur im Unternehmen, Berlin 2012)

Inspirieren Sie sich durch andere

Hören Sie sich um, welche Unternehmen in Ihrer Branche oder allgemein in der Region bereits Erfahrungen mit der Integration von ausländischen Fachkräften gesammelt haben. Nutzen Sie Ihre Netzwerke oder schauen Sie sich unseren Bereich „Good Practice“ an. Dort möchten wir Ihnen regionale Unternehmen vorstellen, die Strategien und Prozesse im Bereich der Willkommenskultur erfolgreich umgesetzt haben. Aber auch gescheiterte Vorhaben anderer können für Sie lehrreich sein.

Adaptieren Sie Ihre vorhandenen Maßnahmen und Ihre Inspirationen

Sie haben neue Möglichkeiten gefunden, Ihre Willkommenskultur anzupassen. Dann empfiehlt es sich, einen Workshop durchzuführen, etwa mit der Personalabteilung, dem Betriebsrat oder dem zukünftigen Team der ausländischen Fachkraft. So können Sie sichergehen, dass alle Ihre Ideen verstehen und daran mitarbeiten.