Visum beantragen

Ein Visum wird zur Berechtigung der Einreise und zum Aufenthalt in Deutschland benötigt. Dies muss grundsätzlich durch den Antragsteller in seinem Heimatland beantragt werden.

Benötige ich ein Visum?

Staatsangehörige eines Staates der Europäischen Union (EU), Islands, Liechtensteins, Norwegens oder der Schweiz benötigen kein Visum.

Staatsangehörige anderer Länder müssen grundsätzlich vor ihrer Einreise ein Visum beantragen.

Ausnahmen: Staatsangehörige der folgenden Länder benötigen alleine für die Einreise nach Deutschland kein Visum. Sie dürfen sich maximal 90 Tage pro Halbjahr visumsfrei im Land aufhalten, aber keinen Beruf ausüben. Der benötigte Aufenthaltstitel kann nach der Einreise in einer deutschen Ausländerhörde beantragt werden.

  • Australien (sowie Kokosinseln, Nordfolkinseln, Weihnachtsinseln)
  • Israel
  • Japan
  • Kanada
  • Korea (Republik Korea, Südkorea)
  • Neuseeland (einschließlich Cookinseln, Niue, Tokelau)
  • Vereinigte Staaten von Amerika (einschließlich Amerikanische Jungferninseln, Amerikanisch-Samoa, Guam, Puerto Rico)

Welches Visum benötige ich für eine Erwerbstätigkeit oder eine Ausbildung?

Möchten Sie in Deutschland einer Erwerbstätigkeit nachgehen oder eine Ausbildung absolvieren, müssen Sie bei der Antragsstellung darauf achten, dass Sie ein Visum für den entsprechenden Zweck beantragen.

Dabei muss es sich um ein „nationales Visum“ handeln. Nicht um ein „Schengen-Visum“.

Wo beantrage ich mein Visum?

Für die Visumserteilung sind die Auslandsvertretungen der Bundesrepublik Deutschland verantwortlich.

Zuständig für Ihre Visumsverteilung ist die jeweilige örtliche Auslandsvertretung der Bundesrepublik Deutschland, welche sich im Amtsbezirk Ihres Wohnsitzes befindet.

Wie lange dauert das Verfahren und wie hoch sind die Gebühren?

Verfahrensdauer:

bis zu 9 Monate

 

Gebühren:

35,00 – 60,00 Euro

Gebührenbefreit

  • Ausländer, die für ihren Aufenthalt in Deutschland ein Stipendium aus öffentlichen Mitteln erhalten, sowie ihre Ehegatten oder Lebenspartner und minderjährigen Kinder, soweit diese in die Förderung einbezogen sind.
  • Mitglieder der in Deutschland ansässigen diplomatischen Missionen.
  • Konsularischen Vertretungen und internationalen Organisationen, deren Ehegatten und Kinder bis einschließlich 25 Jahre.
  • Für Ehegatten, eingetragene gleichgeschlechtliche Lebenspartner und minderjährige ledige Kinder Deutscher.
  • Eltern minderjähriger Deutscher sowie Familienangehörige von EU/EWR-Staatsangehörigen, sofern diese Freizügigkeit genießen.

Welche Voraussetzungen und Unterlagen benötige ich für ein „nationales Visum“ zum Zweck der Erwerbstätigkeit?

Voraussetzungen

  • Arbeitsplatz bei einem Unternehmen in der Bundesrepublik Deutschland
  • Zustimmung der Bundesagentur für Arbeit

Notwendige Unterlagen

  • Visumsantragsformular
  • Gültiger Reisepass mit Foto
  • Qualifikationsnachweise übersetzt und beglaubigt (Arbeits- und Schulzeugnisse, Abschlussurkunden). Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Anerkennung.
  • Arbeitsvertrag oder konkretes Arbeitsplatzangebot des deutschen Arbeitgebers
  • Stellenbeschreibung
  • Mietvertrag eines deutschen Wohnsitzes

Welche Voraussetzungen und Unterlagen benötige ich für ein „nationales Visum“ zum Zweck der Ausbildung?

Voraussetzungen:

  • Ausbildungsplatz bei einem Unternehmen in der Bundesrepublik Deutschland
  • Zustimmung durch die Bundesagentur für Arbeit

Notwendige Unterlagen:

  • Visumsantragsformular
  • Gültiger Reisepass
  • Qualifikationsnachweis übersetzt und beglaubigt (Arbeits- und Schulzeugnisse, Abschlussurkunden)
  • Arbeitsvertrag des deutschen Arbeitgebers
  • Mietvertrag einer Unterkunft in Deutschland
  • Nachweis zur Selbstfinanzierung des Lebensunterhaltes

Ansprechpartner

Stadt Braunschweig, Ausländerangelegenheiten
Stadt Wolfsburg, Ausländerstelle